Hautenge Jeans – vaginale Beschwerden

Wer schön sein will, muss leiden: Im Falle vom Tragen hautenger Hosen und Jeans trifft dieses alte Sprichwort mit Sicherheit zu! Zusammen mit Leggings und engen Shorts gehören hautenge Jeans in eine Kategorie von Kleidungsstücken, die vaginale Beschwerden verursachen können. Besonders das häufige Tragen dieser körperfeindlichen Kleidung kann Probleme hervorrufen.

Das Problem mit enger Kleidung ist, dass sie direkt an der Haut anliegt und darum mit jeder Bewegung reiben und scheuern kann. Das wiederum kann zu kleineren Rissen und Gewebe-Schäden in der Intimzone führen – häufige Folgen sind Schmerzen oder Juckreiz.

Darüber hinaus führt die ständige Reibung zu einem Temperatur-Anstieg im Intimbereich, was die Beschwerden verstärken kann. Bei enger und/oder synthetischer Kleidung und Unterwäsche kann Ihre Haut nicht richtig „atmen“ – und der Luftstrom ist begrenzt. Sie schwitzen dann mehr und der Sauerstoff in dem Bereich nimmt ab. Obendrein sind Körper-Flüssigkeiten wie Schweiß oder Ausfluss in engem Kontakt mit der Haut. Das führt zu noch mehr Reizungen.


Verursachen enge Jeans Reizungen im Intimbereich?

Warme und feuchte Umgebungen ohne ausreichenden Luftstrom schaffen den perfekten Nährboden für schlechte Bakterien und Pilze, was natürlich das Infektionsrisiko erhöht. Angesichts der Gewebe-Schäden, die durch Reiben oder Scheuern entstehen, ist das Risiko für Reizungen durch die vorhandenen schädlichen Mikroben noch größer. Der Grund: Die natürliche Schutz-Barriere wird beschädigt, winzige Risse in der Haut entstehen. Durch solche Risse können Mikroorganismen in die tieferen Hautschichten gelangen.

Trotz all dieser ungesunden Argumente ist es aus Mode-Gründen jedoch verständlich, dass Sie nicht vollständig auf Ihre Lieblingskleidung verzichten möchten. Schränken Sie das Tragen von engen Hosen und Shorts zumindest ein und tragen Sie sie wenigstens nicht täglich. Achten Sie darauf, dass Modell und Größe für Ihren Körper passen: Nur, weil sich das Kleidungsstück eng an Ihren Körper schmiegen soll, heißt das noch nicht, dass es auch Ihre Durchblutung behindern muss. Vermeiden Sie dabei synthetische Materialien, vor allem wenn es um Ihre Unterwäsche geht.


Nicht Ihr Thema? Hier geht es zurück zur Übersicht über alle Experten-Artikel von Multi-Gyn!