Linderung bei vaginalem Juckreiz

Eine vaginale Reizung äußert sich für gewöhnlich durch Juckreiz, Kribbeln, Brennen oder Stechen der Haut rund um den Bereich der Scheide. Die durch Juckreiz verursachten Beschwerden können von leicht bis sehr stark variieren. In jedem Fall sorgt der Juckreiz für ein unangenehmes Gefühl.

Die häufigsten Ursachen für eine juckende Intimzone auf einen Blick:

  • Pilzinfektion
  • Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft, Stillzeit oder in den Wechseljahren
  • Verhütung
  • Bakterielle Vaginose
  • Chemische Reizstoffe in Cremes, Badezusätzen, Waschmitteln, Weichspülern, parfümierten Binden, Vaginalsprays, Kondomen oder WC-Papier
  • Übermäßiges Waschen
  • Reizung durch Harninkontinenz
  • Synthetische Unterwäsche und/oder enge Kleidung
  • Stress und Unruhe

Juckreiz im Intimbereich: Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlung einer juckenden Scheide hängt von der Ursache ab. Sobald diese beseitigt wird, verschwindet das unangenehme Jucken für gewöhnlich recht schnell.

Eine Pilzinfektion kann ganz einfach mit Antimykotika behandelt werden, obwohl ihre Wirkung nicht verhindert, dass die vaginale Pilzinfektion wiederkommt. Natürliche Produkte anstelle von Antimykotika gelten als langfristig optimalere Lösung: Sie bauen die Scheidenflora auf und stärken sie, bekämpfen wirksam die vaginale Pilzinfektion und beugen Soor vor. Wenn Sie sich in den Wechseljahren befinden, besprechen Sie mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt die geeignete Behandlung, um diese und andere Symptome zu lindern.

Wenn die Reizung nach der Anwendung eines Kosmetik-Produkts auftritt, sollten Sie es gründlich abspülen, um die negative Wirkung zu reduzieren. Wenn Sie vermuten, dass die Reizung durch Waschmittel oder Weichspüler verursacht wurde, ersetzen Sie diese Produkte durch ein hypoallergenes Mittel.

Übrigens: Bis der Juckreiz nachlässt, sollten Sie dem Drang widerstehen, sich in dem Bereich zu kratzen, damit die Haut sich erholen kann. Sie können auch kalte Kompressen auf den juckenden Bereich legen, um vorübergehende Linderung zu erhalten und die Haut zu beruhigen.

Wenn die Reizung nach ein paar Tagen noch nicht nachgelassen hat oder wenn die Beschwerden sehr stark sind oder unmittelbar nach der Behandlung zurückkommen, sollten Sie in jedem Fall Ihren Arzt/Ihre Ärztin aufsuchen.


So beugen Sie Juckreiz im Intimbereich vor:

  • Vermeiden Sie Pflege- und Hygiene-Produkte, die Reizstoffe, Allergene oder aggressive Chemikalien enthalten.
  • Verwenden Sie Wasser oder ein mildes, neutrales Intimpflege-Produkt, um Ihren Intimbereich einmal täglich zu reinigen. Wenn Sie sich häufiger waschen möchten, verwenden Sie reines Wasser. Trocknen Sie sich gründlich ab, indem Sie den Bereich sanft mit einem weichen, sauberen Handtuch trocken tupfen.
  • Nach dem Toilettengang sollten Sie stets von vorn nach hinten wischen, um keine Bakterien vom Anus in Ihre Scheide zu bringen.
  • Tragen Sie Unterwäsche aus atmungsaktiver Baumwolle anstatt aus Synthetik-Fasern.
  • Verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr ein Gleitmittel oder ein vaginales Feuchtigkeitsgel, um vaginale Trockenheit zu lindern.


Nicht Ihr Thema? Hier geht es zurück zur Übersicht über alle Experten-Artikel von Multi-Gyn!