Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Leichte bis starke Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs werden in der Fachsprache als Dyspareunie bezeichnet. Sie kann für Probleme im Intimleben eines Paares sorgen, beeinträchtigt aber auch die Lebensqualität einer Frau im Allgemeinen. Darum ist es wichtig, die möglichen Ursachen für schmerzvollen Geschlechtsverkehr zu verstehen und zu wissen, wie Sie diesen vorbeugen können.

In den meisten Fällen liegt der Grund für die Schmerzen, die eine Frau während der Penetration empfindet, an Scheiden-Trockenheit. Dieser Zustand kann während hormoneller Veränderungen – wie z.B. Schwangerschaft, Stillzeit oder Wechseljahre – auftreten. Die Trockenheit kann auch die Ursache für die Schmerzen sein, wenn sich ein Paar nicht genügend Zeit für das Vorspiel lässt. Ist die Frau dadurch nicht genug erregt, wird die natürliche Feuchtigkeit nicht ausreichend stimuliert.


Vaginale Trockenheit & andere mögliche Ursachen

Der Grund für vaginale Trockenheit während der Wechseljahre, Schwangerschaft oder Stillzeit ist ein Abfall des Östrogenspiegels. Östrogen ist ein weibliches Hormon, das dafür verantwortlich ist, die Scheiden-Wände dick, elastisch und feucht zu halten. Wenn der Östrogenspiegel sinkt, wird das Gewebe dünner und weniger elastisch. Auch die Feuchtigkeit verringert sich deutlich, was zu Trockenheit und Gewebeschädigungen während der Penetration führen kann – und damit zu Schmerzen und Entzündungen.

Ist dies der Fall, können vaginale Feuchtigkeitsgels oder ein Gleitmittel Linderung für die Trockenheit schaffen und für ein schmerzloses, angenehmes Sexleben sorgen. Feuchtigkeitsgels sind für die tägliche Anwendung bestimmt und bieten nachhaltige Feuchtigkeit, die Ihnen hilft, körperliche Aktivitäten ohne das Gefühl von Reibung und Beschwerden auszuüben und zu genießen. Gleitmittel wiederum wirken kurzfristig und werden unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr verwendet.


Weitere Beschwerden in Zusammenhang mit Schmerzen beim Sex

Wenn die Schmerzen beim Sex mit Juckreiz, Brennen und Schwellungen einhergehen – oft noch in Verbindung mit einem weißen, krümeligen Ausfluss – haben Sie womöglich eine Pilz-Infektion. Schmerzen können auch auftreten, wenn Sie an einer bakteriellen Vaginose leiden. In beiden Fällen sollten Sie auf Geschlechtsverkehr verzichten, bis die Infektion unter Kontrolle und das geschädigte Gewebe abgeheilt ist. Lassen Sie sich eine ärztliche Therapie erstellen und erwägen Sie die Anwendung eines Präbiotikums, um das Wachstum der guten Bakterien in Ihrer Vagina zu stimulieren.

Andere Ursachen, die zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen können:

  • bestimmte sexuell übertragbare Krankheiten
  • Episiotomie oder Dammriss während der Geburt
  • bestimmte Krankheiten wie Endometriose und Beckenentzündung
  • psychologische Probleme wie Stress, Nervosität, Depression, Unsicherheit, Angst oder Beziehungsprobleme
  • zu früher Sex nach Geburt oder Operation im Becken-Bereich

Nicht Ihr Thema? Hier geht es zurück zur Übersicht über alle Experten-Artikel von Multi-Gyn!