Anatomie der Vagina

Die Vagina ist ein elastisches, muskulöses Organ, das den Uterus mit den äußeren Fortpflanzungsorganen verbindet. Das Erscheinungsbild unseres Intimbereich ist sehr individuell - die weiblichen Genitalien können sich in Form, Größe, Farbe, Struktur und Gesamterscheinung unterscheiden. Erfahren Sie mehr über die Anatomie der Vagina, damit Sie besser verstehen, wie dieser faszinierende Teil des weiblichen Körpers funktioniert

Äußerer Intimbereich

Die Vagina ist mit der Vulva verbunden, die die äußeren Lippen oder Schamlippen, die inneren Lippen, die Klitoris und die äußeren Öffnungen der Harnröhre und der Vagina umfasst. Manchmal verwirren die Menschen Vulva und Vagina - der einfachste Weg, sich daran zu erinnern, ist, dass die Vulva das ist, was Sie sehen, wenn Sie Ihre intime Region mit einem Spiegel beobachten. Die Vagina befindet sich innerhalb des Körpers und der einzige Weg, sie vollständig zu untersuchen, ist ein Spekulum, was ein Gynäkologe während einer Untersuchung oder eines Pap-Abstrich-Tests macht.

Die vaginale Öffnung wird von zwei Schamlippen - major und minor (kleine und große) - verdeckt. Die äußeren Lippen der Vulva schützen die Vagina vor Infektionen und stimulieren während des Geschlechtsverkehrs. Sie sind sehr empfindlich. Verdeckt von den Schamlippen ist die Klitoris. Dieses erbsengroße Weichgewebe ist wahrscheinlich der empfindlichste Teil des weiblichen Körpers. Stimulation der Klitoris verursacht Erregung und kann zu einem Orgasmus führen, was die Klitoris zu einem sehr wichtigen Organ für sexuelles Vergnügen macht. Wenn Sie erregt werden, kann Ihre Klitoris (und Ihre Schamlippen) durch die erhöhte Blut-Zirkulation in der Genitalregion vergrößert werden. Das ist ein normaler Vorgang.

Die Harnröhrenöffnung befindet sich direkt unter der Klitoris. Urin, der aus der Blase kommt, wandert durch die Harnröhre und tritt an dieser Öffnung aus. Die Öffnung selbst wird durch einen kreisförmigen Muskel geschlossen, der es ermöglicht, den Urin zu halten, bis wir auf die Toilette kommen. Manchmal kann dieser Muskel schwächen und eine Harninkontinenz verursachen.


vagina

"Es ist wichtig zu bedenken, dass das Erscheinungsbild unseres intimen Bereichs sehr individuell ist - Genitalien können sich in Form, Größe, Farbe, Struktur und in der Gesamterscheinung von einer Person zur anderen unterscheiden."


Die Vagina

Die vaginale Öffnung befindet sich unter der Harnröhre. Hier kommt Menstruationsblut aus dem Körper, wo Tampons, Vaginalzäpfchen und Vaginalbefeuchter eingesetzt werden. Beim Sex dringt der Penis in die Vagina ein. Das Innere der Vagina ist mit weichem Gewebe bedeckt, das in Abhängigkeit von spezifischen Faktoren wie sexueller Erregung, Schwangerschaft, Krankheit, Stillen, Menstruation und Menopause in Textur und Feuchtigkeit variiert. Dieses Weichteilgewebe enthält viele Drüsen, die Vaginalflüssigkeit absondern, was zur Befeuchtung und zum Schutz vor Infektionen notwendig ist. Die Vagina hat erstaunliche Elastizität und reicht aus, um der Geburtskanal für ein Baby zu werden.

vagina

Nahe der vaginalen Öffnung befindet sich eine dünne Membran, welches Hymen genannt wird. Diese Membran kann beim ersten Mal, wenn der Geschlechtsverkehr stattfindet, zerrissen werden, was manchmal zu leichten Blutungen führt. Es kann auch durch Übung, Sport und innere Untersuchung zerreißen.

Die Vagina und andere Fortpflanzungsorgane werden durch die Muskeln des Beckenbodens gehalten. Diese Muskeln verhindern Prolaps (Scheidensenkung) und Inkontinenz und können durch Beckenbodenübungen, auch als Kegel-Übungen bekannt, gestärkt werden.

Das andere Ende der Vagina ist mit dem Gebärmutterhals oder Cervix verbunden. Der Gebärmutterhals hat eine sehr kleine Öffnung, die hilft, etwas zu verhindern, das nicht in die Gebärmutter eindringen sollte., Der Gebärmutterhals erweitert sich enorm während der Geburt, um den Baby zu ermöglichen, vom Mutterleib durch die Vagina in die Außenwelt zu gelangen.