Pilzinfektion: Ungewöhnlicher Ausfluss

Ausfluss ist eine natürliche Flüssigkeit, die von den Drüsen in Vagina und Vulva ausgeschieden wird. Der Ausfluss schützt vor Infektionen, reinigt und sorgt für Feuchtigkeit. Ungewöhnlicher Ausfluss ist eines der ersten Symptome für bakterielle Vaginose, Scheidenpilz oder andere Probleme im Intim-Bereich. Normaler Ausfluss ist meist klar, weiß-trüb oder gelblich. Die Konsistenz variiert – je nach Menstruationszyklus, Stress, Ernährung, Schwangerschaft, Stillzeit oder Medikamenten-Einnahme – von dick bis dünn und „fadenziehend“ bis elastisch. Vermehrter Ausfluss tritt während des Eisprungs und bei sexueller Erregung auf. Veränderter Ausfluss aber, der z.B. weiß, dick und klumpig ist, kann auf Scheidenpilz hinweisen.

Bakterielle Vaginose oder Scheidenpilz?

Zwei der häufigsten vaginalen Beschwerden – bakterielle Vaginose und Scheidenpilz – stehen mit einem Ungleichgewicht der Scheidenflora in Verbindung. Sie weisen ähnliche Symptome auf – und werden daher oft falsch (selbst)diagnostiziert. Das kann zu falschen Behandlungen und Folge-Beschwerden führen.

Selbst in Fällen der gleichzeitigen Entwicklung von bakteriellen und Pilz-Infektionen bestehen Unterschiede: Der Ausfluss, der für die bakterielle Vaginose charakteristisch ist, ist für gewöhnlich weiß, grau oder gelb, meistens sehr dünn und stark fischig riechend. Weist der Ausfluss dagegen keinen starken Geruch auf – und erinnert die Konsistenz eher an Hüttenkäse – liegt wahrscheinlich eine Pilz-Infektion vor. Zur Sicherheit sollte stark veränderter Ausfluss immer ärztlich abgeklärt werden. So können optimale Therapien verschrieben und andere Erkrankungen ausgeschlossen werden.


Nicht Ihr Thema? Hier geht es zurück zur Übersicht über alle Experten-Artikel von Multi-Gyn!