Vaginale Hygiene: Richtig oder falsch?

Die richtige vaginale Hygiene verringert das Risiko für Infektionen, beschleunigt den Erholungsprozess und beugt unangenehmen Symptomen wie Reizung und Ausfluss vor. Lesen Sie hier die häufigsten richtigen und falschen Vorgehensweisen bei der vaginalen Hygiene nach.

Intimpflege: Richtige und falsche Vorgehensweisen

RICHTIG: Intimbereich einmal täglich waschen.

Reinigen Sie Ihre Intimzone, indem Sie einmal täglich lauwarmes reines Wasser oder ein mildes natürliches Intimpflegeprodukt benutzen.

FALSCH: Seife verwenden.

Seife ist höchst basisch – und wirkt sich sehr aggressiv auf den pH-Wert Ihrer Scheide aus – sowie auf die empfindliche, dünne Haut im Intim-Bereich. Wählen Sie daher stets ein natürliches Intim-Pflegeprodukt ohne Seife, Duft- oder Farbstoffe.

RICHTIG: Intimpflegetücher verwenden, wenn Duschen oder Baden nicht möglich ist.

Vor allem während der Periode, beim Sport oder auf Reisen bieten sich milde, aber effiziente Reinigungstücher speziell für die weibliche Intimzone an, um frisch und sauber zu bleiben.

FALSCH: Synthetische und/oder enge Unterwäsche tragen.

Synthetische Fasern lassen die Haut nicht atmen, was zu erhöhter Temperatur und Feuchtigkeit im Intim-Bereich führt. Enge Kleidung erzeugt Reibung, die kleine Risse in der Haut verursachen kann. In Kombination mit Wärme und Feuchtigkeit entsteht ein Nährboden für mögliche vaginale Infektionen. Wählen Sie darum natürliche Materialien und vermeiden Sie es, enge Kleidung über einen längeren Zeitraum zu tragen.

RICHTIG: Beim Toiletten-Gang von vorne nach hinten abwischen.

Bakterien vom Anus können leicht in die Vagina gelangen, wenn Sie sich am WC von hinten nach vorn abwischen. Verwenden Sie außerdem parfümfreies und ungefärbtes Toilettenpapier, um Reizungen zu vermeiden.

FALSCH: Parfüm oder Deo verwenden, damit Ihr Intim-Bereich besser riecht.

Jede Scheide hat ihren eigenen, ganz natürlichen Geruch – und sofern kein Problem wie z.B. Pilz oder Infektion vorhanden ist, sollte sie nicht schlecht riechen. Ein starker Geruch kann ein Anzeichen für eine Infektion sein. Parfüms oder Deos verstärken das Problem meist, anstatt zu helfen.

RICHTIG: Ein beruhigendes Produkt nach der Intim-Enthaarung verwenden.

Ob Rasur, Enthaarungscreme oder Wachs: Befeuchten Sie Ihre Haut vor jeder Enthaarung stets ausreichend, und gönnen Sie ihr währenddessen eine sanfte Pflege auf natürlicher Basis.

FALSCH: Den ganzen Tag dieselbe Slip-Einlage tragen.

Eine Slip-Einlage sollte nicht länger als rund 4 Stunden am Stück getragen werden. Ähnlich wie synthetische Unterwäsche lassen Slip-Einlagen die Haut nicht atmen. Das kann zu Reizungen und Infektionen führen. Das Gleiche gilt für Binden und Tampons – vor allem wegen des Menstruationsbluts in Kontakt mit der Haut. Wechseln Sie Ihre Einlagen, Binden und Tampons daher alle 3 bis 4 Stunden, direkt vor dem Schlafen-Gehen und sofort nach dem Aufstehen.

RICHTIG: Tupfen statt reiben.

Verwenden Sie nach dem Duschen immer ein weiches, sauberes Handtuch, um Ihren Intim-Bereich sanft abzutupfen und vollständig zu trocknen.

FALSCH: Produkte verwenden, die Reizstoffe oder Allergene enthalten.

Zahlreiche Lotionen, Sprays, Bade-Zusätze usw. enthalten reizende Inhaltsstoffe wie Reinigungs-, Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe. Greifen Sie für Ihre Intimzone daher ausschließlich zu sanften Produkten auf natürlicher Basis.


Nicht Ihr Thema? Hier geht es zurück zur Übersicht über alle Experten-Artikel von Multi-Gyn!