Optimale vaginale Hygiene

Nützliche Mikroorganismen, die in unserer Vagina leben, sind gegenüber Antibiotika, Seife und anderen aggressiven Chemikalien anfällig. Die richtige vaginale Hygiene sollte daher die guten Bakterien erhalten und fördern – und den für ihr Wachstum optimalen vaginalen pH-Wert bewahren.

Die richtige Pflege der weiblichen Intimzone

Reinigen Sie Ihren Intim-Bereich einmal täglich mit lauwarmem Wasser, einem milden Schaum oder einer Lösung ohne Seife, Parfüm und Farbstoffen. Wenn Sie sich häufiger als einmal täglich waschen oder aggressive Seifen oder Shampoos verwenden, kann das Gleichgewicht der Scheidenflora gestört werden. Stehen auf langen Reisen, am Camping-Urlaub etc. weder Dusche noch Badewanne zur Verfügung, können Sie für die tägliche Reinigung auch sanfte Intimpflegetücher verwenden.


Intimhygiene: Vorbeugung und Empfehlungen

Bei der vaginalen Hygiene geht es nicht allein ums Waschen. Es gibt viele weitere Faktoren, die das Gleichgewicht der Scheidenflora stören können – wie z.B.:

  • Sexuelle Aktivität: Geschlechtsverkehr kann den pH-Wert der Vagina ändern und zu einem Ungleichgewicht der Flora führen. Waschen Sie sich nach dem Sex oder verwenden Sie vorbeugend ein Kondom.
  • Synthetische Unterwäsche: Vermeiden Sie synthetische Wäsche und tragen Sie lieber Hosen aus atmungsaktiver Baumwolle. Am besten schlafen Sie ohne Unterwäsche.
  • Intim-Rasur: Es gibt unterschiedliche Methoden, Schamhaare zu entfernen. Das Trimmen ist die am wenigsten reizende Methode der Haarentfernung. Wenn eine Reizung auftritt, verwenden Sie ein natürliches Produkt mit beruhigender und kühlender Wirkung.
  • Hormone: Auch Hormone können einen starken Einfluss auf Ihre Scheidenflora haben. Wenn Sie sich trotz sorgsamer Intim-Pflege wund fühlen oder Juckreiz empfinden, sollten Sie Ihre Gynäkologin oder Ihren Gynäkologen aufsuchen.

Nicht Ihr Thema? Hier geht es zurück zur Übersicht über alle Experten-Artikel von Multi-Gyn!